Als Team fürs Leben lernen

Riedhofschülerinnen und – Schüler beim Schnuppertag für den Breitensport des SC Weiss-Blau Frankfurt

Der Sportclub (SC) Weiss-Blau Frankfurt aus Niederrad hatte Kinder der Riedhofschule in Sachsenhausen zu einem Schnupperkurs zur Förderung des Breitensports zu sich auf die Sportanlage eingeladen. Die Jungen und Mädchen waren mit Begeisterung dabei.

Nach kleinen fußballerischen Aufwärmübungen wurden die Kinder in vier Teams aufgeteilt. Die Mannschaften spielten mit großem Eifer und waren mit viel Spaß bei der Sache. Schiedsrichter des Turniers war der U19-Torwart von Kickers Offenbach Luca Furnari. „Ich war als kleiner Knirps selbst auf der Riedhofschule und habe hier bei Weiss-Blau genau auf diesem Platz zum ersten Mal meine Torwarthandschuhe übergestülpt. Es ist sehr schön, heute und hier die Kleinen spielen zu sehen und etwas zurückgeben zu können“, sagte der 17 Jahre alte Torwart.

Das Einzugsgebiet der Riedhofschule liegt zwischen der Heimatsiedlung und der Fritz-Kissel-Siedlung im Süden von Frankfurt. In dieser sehr kinderreichen Gegend ist der Bedarf an gemeinnützigen, günstigen Breitensportangeboten extrem hoch. Durch die räumliche Nähe von Weiss-Blau Niederrad machen viele dieser Kinder ihre ersten Schritte im Vereinssport in diesem Verein: Allein 15 Jugendteams, davon zwei Mädchenmannschaften, sowie eine große und moderne Sportanlage stehen den Kindern die ganze Woche zur Verfügung. „Gerade in Zeiten von Corona ist Sport unter freiem Himmel mit vielen Gleichaltrigen immens wichtig und die Kinder sind bei uns immer mit ganzem Herzen bei der Sache“, berichtete Karl-Heinz Cambeis, der Jugendleiter des Vereins.

Nachdem sich die Kleinen total ausgepowert hatten, bekam jedes Kind als Geschenk ein Kindersportbuch und dazu eine Tafel Schokolade. Darüber hinaus wurde der fairsten Mannschaft – also der mit den wenigsten Fouls – ein Fairnesspokal überreicht. „Im Mannschaftssport lernen die Kinder sehr viel fürs Leben. Wichtige Sozialkompetenzen wie Teilen, Zusammenhalten oder Fairness sind nur in der Gruppe wirklich zu erfahren und zu erlernen. Wir sind sehr dankbar, hier diese Möglichkeiten geboten zu bekommen“, freute sich Katja Kramer, die Lehrerin der Klasse.

Nach dem Turnier und der Preisverleihung fuhren die Kinder mit dem 61er Bus drei Stationen zurück in die Riedhofschule. In der Schule angekommen wurden auf dem Schulhof stolz die Preise gezeigt und den anderen Kindern sowie den Eltern von dem schönen Tag berichtet.

(Bericht: Sachsenhäuser Wochenblatt)